header_kurse.jpg Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Erste-Hilfe-KurseKurse

Sie befinden sich hier:

  1. Erste-Hilfe-Kurse

Kurse im Überblick

Informationen zur EH-Aus- und Fortbildung unter Corona-Beschränkungen

Erste-Hilfe-Kurse finden ab Juni 2020 nun wieder - unter Einschränkungen - statt

Ausgebildet werden nach aktueller Empfehlung nur Teilnehmer zum Erwerb des Führerscheines, sowie Ersthelfer-Neuausbildungen für systemrelevante Betriebe, die durch die Nichtausbildung keinen oder zu wenige Ersthelfer vorhalten würden.

Für die Erste-Hilfe-Fortbildungen gilt folgendes:

Die Erste Hilfe Fortbildung wird nur nach Prüfung des jeweiligen Unternehmens vereinbart.
Grundsatz stellt hierfür die Empfehlung der DGUV dar, diese finden Sie HIER - PDF-Link.
Nach der DGUV Vorschrift 1 "Grundsätze der Prävention" hat der Unternehmer bzw. die Unternehmerin dafür zu sorgen, dass die Ersthelfenden "in der Regel" in Zeitabständen von zwei Jahren fortgebildet werden. Sollte die Fortbildungsfrist auf Grund der aktuellen Situation überschritten werden, lässt die Forderung einen gewissen Handlungsspielraum offen. Derzeit können auch Ersthelfende mit „abgelaufener“ Fortbildungsfrist als betriebliche Ersthelfende eingesetzt werden. Die Feststellung des erlaubten Überschreitungszeitraums stellt eine Einzelfallentscheidung dar, die im Unternehmen (Führungskraft/Betriebsarzt) getroffen werden muss. Anhaltspunkte für die Entscheidung sind die Erfahrung des Ersthelfenden und sein Einsatzgebiet.

Auch bei langjährigen und erfahrenen Ersthelfenden sollte die Fortbildungsfrist von 2,5 Jahren möglichst nicht überschritten werden. Danach sollte in jedem Fall eine Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Ausbildung erfolgen.

Es sind besondere Maßgaben bei der Teilnahme an Erste-Hilfe-Kursen ab Juni 2020 zu beachten:

Die verschiedenen Bereiche in unserem Gebäude sind hinreichend ausgeschildert:

- Hinweisschilder im Eingangsbereich über Verhaltensregeln

- Hinweis auf Hygieneregeln im allgemeinen

- Mundschutzpflicht der Teilnehmer während des Lehrgangs

- Hände waschen und desinfizieren vor Betreten des Lehrgangsraumes (Hinweis wird gesondert ausgewiesen, Lehrkraft empfängt Teilnehmer und achtet auf ordnungsgemäße Durchführung)

- Prüfung der Teilnehmer*innen auf eventuelle Krankheitssymptome

- Einweisung der Teilnehmer in die Durchführung der Kurse (Hinweise durch den Ausbilder auf die aktuellen Verhaltensregeln, in Bezug auf Pausenzeiten, sowie Erklärung zur Durchführung der praktischen Übungen und Einhaltung der Abstandsregelung)

Bereits bei der Anmeldung werden Teilnehmende darüber informiert, dass sie bei akuten Erkältungsanzeichen, Krankheitsgefühl oder bei vorliegender akuter Erkrankung NICHT am Lehrgang teilnehmen dürfen.

Personen, bei denen die Gesundheitsbehörden Heimquarantäne oder andere Isolierungsmaßnahmen angeordnet haben, sind von der Teilnahme an Veranstaltungen ausgeschlossen.

Während des gesamten Lehrgangsverlaufs ist eine Mund-Nasen-Abdeckung (einfache Ausführung/ Alltagsmasken) zu tragen. Diese sind durch die Teilnehmenden mitzubringen.

Die Plätze für die Teilnehmenden sind im Ausbildungsraum auf dem Boden gekennzeichnet mit jeweils 4 qm pro Teilnehmer sowie 10 qm für den Ausbilder/Ausbilderin.

Die Übungsfläche ist gesondert ausgewiesen (diese wird nur vom Ausbilder oder der Ausbilderin betreten bzw. vom einzelnen Teilnehmer unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln, Mundschutz, Handschuhe).

Für diese Maßnahmen bitten wir in Ihrem und eurem Interesse und im Interesse der anderen Teilnehmer*innen und natürlich auch im Interesse unserer eigenen Lehrkräfte um Verständnis!